Transport-Arten

Umzug mit Umzugsunternehmen: Vorteile vs. Nachteile, Ablauf, Tipps [+Checkliste]

GK
Verfasst von Gabriel Krämer
Lesedauer: 8 Minuten
Umzug mit Umzugsunternehmen - Sprinter mit Umzugskartons
© AndreyPapov / istockphoto.com
Inhaltsverzeichnis
Ein Umzug steht an und du fragst dich, ob du den Stress allein bewältigen sollst oder ein Umzugsunternehmen einschalten möchtest? Ob ein Umzugsunternehmen die richtige Wahl für dich ist, hängt von deinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen ab. Wir beleuchten, was dafür spricht oder dagegen, wie ein typischer Umzug mit Fachleuten abläuft und geben dir wertvolle Tipps an die Hand. Von Kostenüberlegungen bis hin zur Sicherheit deiner Sachen – es gibt viel zu erwägen. Ist es das Geld wert? Wie vermeidest du Schäden und was passiert am Umzugstag, wenn du dich für Profis entscheidest?
Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du einen davon anklickst, erhalten wir eine kleine Provision, dich kostet es nichts. Danke.

Vor- und Nachteile eines Umzugsunternehmens

KategorieVorteileNachteile
KostenInsgesamt evtl. ausgeglichenes Kosten-Nutzen-Verhältnis, da du Zeit sparstHöhere Kosten als bei Selbstumzug, besonders bei großen Entfernungen.
ZeitaufwandZeit- und Müheersparnis durch delegierte Aufgaben.Zeitlich gebunden an festgelegte Termine
SicherheitVersicherungsschutz gegen Schäden.Risiko von Schäden oder Verlust von Besitztümer.
EffizienzProfessionelle Ausrüstung und Fahrzeuge.Geringere Kontrolle über den Ablauf und Handling der Besitztümer.
KomfortGeringerer Stress durch Expertenunterstützung.Mögliche Unannehmlichkeiten durch Minderkontrolle.

Nachteile

Kosten: Die Dienstleistungen eines Umzugsunternehmens können teurer sein als der eigene geplante Umzug, besonders bei großen Entfernungen oder speziellen Anforderungen.

Vertrauen und Sicherheit: Es besteht das Risiko, dass persönliche Gegenstände beschädigt oder verloren gehen könnten, was Vertrauensfragen und Sicherheitsbedenken aufwerfen kann. Deshalb ist es umso wichtiger, ein vertrauenswürdiges Umzugsunternehmen auszuwählen, das auch entsprechend versichert ist.

Weniger Kontrolle: Man hat weniger direkte Kontrolle über den Umzugsprozess und die Handhabung der eigenen Besitztümer, was zu Unannehmlichkeiten führen könnte.

Vorteile

Zeitersparnis: Ein Umzugsunternehmen übernimmt viele Aufgaben, die mit dem Umzug verbunden sind; man spart sich dadurch Zeit und Mühe.

Versicherungsschutz: Seriöse Umzugsunternehmen bieten oft Versicherungsschutz für den Transport der Güter an, was einen gewissen Schutz gegen mögliche Schäden bietet.

Transport und Ausrüstung: Das Unternehmen verfügt über die notwendige Ausrüstung und Fahrzeuge für einen effizienten Transport.

Komfort: Die professionelle Unterstützung durch ein Umzugsunternehmen erleichtert den Umzugsprozess erheblich und reduziert den Stress für die Umziehenden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen Umzug mit Umzugsunternehmen

Wenn du dich für einen Umzug mit einem Umzugsunternehmen entscheiden solltest, findest du hier eine Schritt-für-Schritt Übersicht, wie ein solcher Umzug ablaufen könnte.

1. Checkliste erstellen

Zuerst solltest du dir eine persönliche Checkliste erstellen oder eine aus dem Internet herunterladen. So kannst du bereits im Vorfeld Vorkehrungen zu folgenden Themen treffen:

Was muss mit umgezogen werden, was kann weg?

  • Entscheide, welche Gegenstände in die neue Wohnung mitgenommen werden sollen und welche entsorgt oder verkauft werden können. 
  • Überlege, ob du die Entrümpelung selbst übernehmen oder jemanden dafür engagieren möchtest.

Was muss (de)montiert werden?

  • Liste auf, welche Möbelstücke demontiert werden müssen.
  • Überlege, ob du die (De)Montage der Möbel selbst durchführen willst oder ob ein Umzugsunternehmen dies für dich übernehmen soll.

Gibt es besonders schwere oder große Möbel?

  • Identifiziere Möbelstücke, die besonders schwer oder groß sind und möglicherweise besondere Transportbedingungen erfordern, wie z.B. ein Klavier oder ein Aquarium.

Werden Umzugskartons benötigt?

  • Überlege, ob du noch Umzugskartons benötigst, und wenn ja, wie viele.
  • Finde heraus, wo du die Kartons beschaffen kannst.
  • Entscheide, ob du einen Ein- und Auspackservice benötigst oder dies selbst übernehmen möchtest.

Besonderheiten beim Umzug identifiziert?

  • Kläre ab, ob du besondere Vorkehrungen treffen musst, wie z.B. die Einrichtung einer Halteverbotszone vor der alten und neuen Wohnung oder die Nutzung eines Außenlifts für den Umzug.

Fazit: Diese Checkliste hilft dir, den Umzug strukturiert und effizient zu planen, sodass du nichts Wesentliches übersiehst.

2. Umzugsunternehmen vergleichen und auswählen: Der 5-Schritte-Plan zum Angebot

Wenn du deinen Umzug nicht selbst durchführen möchtest, sondern stattdessen ein Umzugsunternehmen beauftragen willst, ist es ratsam, mehrere Unternehmen miteinander zu vergleichen, um dasjenige zu finden, das deinen Bedürfnissen am besten entspricht. Der Ablauf ist in der Regel ähnlich:

  1. Zunächst rufst du bei verschiedenen Umzugsunternehmen an und lässt dich beraten.
  2. Es folgt entweder eine Vor-Ort-Besichtigung oder eine Video-Besichtigung deiner Wohnung. 
  3. Alternativ kannst du aber oft auch anhand von Fotos den Umfang deiner Möbel mitteilen.
  4. Nachdem du diese Schritte bei mehreren Unternehmen durchgeführt hast, erhältst du von jedem ein Angebot.
  5. Diese Angebote solltest du sorgfältig vergleichen hinsichtlich Preis, Ruf der Firma, Serviceumfang sowie Lizenzen und Versicherungen der Unternehmen. Besonders wichtig ist, dass du auf dein Bauchgefühl vertraust und dich für das Unternehmen entscheidest, bei dem du dich am wohlsten fühlst.

3. Packen

Wenn du dich dazu entscheidest, dein Umzugsgut selbst einzupacken, solltest du nicht nur die Anzahl der benötigten Umzugskartons bedenken, sondern auch das Packen selbst systematisch angehen. Ein strukturiertes Vorgehen erspart dir später viel Arbeit. Hier sind fünf Tipps für effizientes Packen:

TippBeschreibung
Alternative Packmöglichkeiten nutzenNutze Koffer, Wäschekörbe, Abfalleimer oder stabile Taschen, um Gegenstände zu transportieren. Dies nutzt vorhandene Ressourcen und hilft, die Menge der benötigten Umzugskartons zu reduzieren.
Kartons beschriftenBeschrifte Kartons mit ihrem Inhalt und vermerke „zerbrechlich“ bei empfindlichen Gegenständen. So weißt du immer, was sich in jedem Karton befindet und wie vorsichtig damit umgegangen werden sollte.
Gut verschließen + abdichtenVerwende ausreichend Klebeband, um alle Öffnungen der Kartons sicher zu verschließen. So wird verhindert, dass sich die Kartons während des Transports versehentlich öffnen.
Leerräume ausstopfenVerwende Packpapier, Luftpolsterfolie oder sogar eigene Decken oder Kleidung, um Leerräume in den Kartons auszufüllen und so ein Verrutschen der Gegenstände während des Transports zu vermeiden.
Schweres nach unten, Leichtes nach obenPacke schwerere Gegenstände zuerst und leichtere darauf, um die Stabilität zu erhöhen und das Gesamtgewicht der Kartons zu regulieren. Achte auf die Handhabbarkeit der Kartons, um Schäden und Verletzungen vorzubeugen.
Gewichtsverteilung prüfenÜberprüfe die Gewichtsverteilung in den Kartons nach dem Packen. Ein gleichmäßig verteiltes Gewicht verhindert, dass Kartons zu kipplig werden und erleichtert das Stapeln und Tragen.

4. Anfahrt, Abfahrt, Transport

Nachdem alle deine Wünsche mit dem Umzugsunternehmen deiner Wahl abgestimmt sind, steht der große Tag bevor: der Umzug. In den meisten Fällen wird versucht, dass der Umzug an einem Tag durchgeführt wird. Bei besonders großen Umzügen kann es jedoch auch mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Am Umzugstag werden all deine Möbel in den Transporter geladen und sicher befestigt, sodass während der Fahrt nichts verrutscht und alles sicher ankommt. Das Umzugsteam bringt in der Regel alle erforderlichen Transportausrüstungen wie Decken, Folien, Spanngurte und mehr mit, sodass du dich um nichts kümmern musst.

5. Aufbau der Möbel, einrichten und auspacken

Wenn alle Möbel in deinem neuen Zuhause angekommen sind, besteht die nächste Aufgabe darin, alles wieder aufzubauen und schön einzurichten. Ein Umzugsunternehmen kann dir dabei helfen, indem es

  • den Aufbau der Möbel übernimmt, 
  • die Kartons auspackt oder 
  • andere Aufgaben erledigt, wie das Anschließen von Lampen.

Ein Umzug erzeugt oft viel Müll, der am Ende fachgerecht entsorgt werden muss. Es ist wichtig, den Müll richtig zu trennen und ihn entsprechend den örtlichen Vorschriften zu entsorgen. 

6. Nach dem Umzug

Abschließend empfehlen wir dir, sorgfältig zu prüfen, ob alle Arbeiten fachgerecht ausgeführt wurden und ob deine Möbel richtig platziert sind. Nimm dir Zeit, um eventuelle Mängel zu identifizieren und diese umgehend mitzuteilen, damit diese schnellstmöglich behoben werden können. Es ist wichtig, dass du dich in deinem neuen Zuhause wohl und sicher fühlst.

GK
Gabriel KrämerSorglos Umzüge und Entrümpelungen

Gern kümmern wir uns um deinen gesamten Umzug von Anfang bis Ende, damit dieser stressfrei und reibungslos abläuft. Ob Privatumzug, Büroumzug oder Seniorenumzug – wir sind dein zuverlässiger Partner in allen Angelegenheiten rund um Umzüge und Entrümpelungen.

https://sorglosumzuege.de/ | Tel: 0221 82828900 | Universitätsstraße 5, 50937 Köln

Jetzt Sponsored Post buchen!

Erreiche deine Zielgruppe und präsentiere deine Projekte, Produkte oder deine ganze Firma in einem Artikel.